Der Verein und seine Geschichte

Die Gründungsversammlung des Gebirgstrachten- Erhaltungsverein „Immergrün“ Altenbeuern fand am 22. November 1903 im Gasthaus Gerbl (heute Dorfwirtschaft Vornberger) in Altenbeuern statt. Vorausgegangen war eine Versammlung des Trachtenvereins „Edelweiß“ Neubeuern in Altenmarkt, dem zu diesem Zeitpunkt einzigen Trachtenverein in beiden Gemeinden, in der es zu Streitigkeiten zwischen den Altenbeurern und den Neubeurern kam. Daraufhin beschlossen 15 Gründungsmitglieder in Altenbeuern einen eigenen Trachtenverein ins Leben zu rufen.

In der Ersten Generalversammlung am 8. Dezember 1903 wurde die erste Vereinssatzung beschlossen, welche bis 1979 in Kraft war. In ihr heißt es: „Zweck des Vereins ist die einheimische Tracht und gute Sitte möglichst zu erhalten und wieder zu fördern.“

Dies gilt auch heute noch, wobei sich dies um einiges erweitert hat, wie Pflege des Laienspiels, einstudieren von traditionellen Tänzen und Plattlern so wie die Erhaltung von Brauchtum und Mundart.

Der Verein nahm in seiner Bedeutung im Ortsgeschehen stetig zu, wie auch die Zahl der Mitglieder, unterbrochen nur durch die zwei verheerenden Kriege des letzten Jahrhunderts. Der Verein zählt heute 552 Mitglieder, die größte Zahl in der über 100jährigen Vereinsgeschichte und ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Die immer noch stetig steigende Mitgliederzahl ist der ausgezeichneten Kinder und Jugendarbeit zu verdanken.

17

Der Verein in der Gegenwart:

Der Gebirgstrachten- Erhaltungsverein „Immergrün“ Altenbeuern wird auch heute von einem überaus aktiven Vereinsleben bestimmt. So gehören Theateraufführungen, Lumpenball, Ostertanz, Frühjahrsversammlung, Gaufest wie auch andere Trachtenfeste, Waldfest, Gauwallfahrt, Jahrtag, Generalversammlung und die Weihnachtsfeier zu den festen Bestandteilen eines Vereinsjahres. Für die Mitglieder gehört es auch zum Selbstverständnis, sich bei den Kirchlichen Festen in der Tracht zu beteiligen.

Vereinsfoto 2012